Zukunftswerkstatt
Beschreibung

Die Zukunftswerkstatt ist ein Werkzeug, mit dem – in einer moderierten Gruppendiskussion und unter Nutzung von Kreativtechniken – Probleme identifiziert sowie Lösungsvorschläge entwickelt werden können. Das Werkzeug wird dazu genutzt, externes (Fach-)Wissen zu gewinnen und betroffene Interessen einzubinden. Die Zukunftswerkstatt soll durch die moderierte Diskussion und den Einsatz von Kreativtechniken dabei helfen, bisher nicht erkannte Probleme zu identifizieren und bisher nicht angedachte Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Teilnehmer können Stakeholder ebenso wie externe Experten sein. Die Zukunftswerkstatt ist gut geeignet, um grundlegende strategische Entscheidungen vorzubereiten. Der Ablauf einer Zukunftswerkstatt ist typischerweise in drei Phasen unterteilt:

  • In der Kritik-Phase werden zunächst die Probleme klar benannt.
  • In der Vision-Phase wird ein zukünftiger Idealzustand beschrieben, der – unabhängig von Hürden und Begrenzungen (geltenden Normen, mangelnden Ressourcen, etc.) umrissen werden soll.
  • In der Umsetzungsphase werden die visionären Ideen auf ihre Realisierbarkeit geprüft, priorisiert und ggf. zu konkreten Maßnahmen weiterentwickelt.